Aktivitäten in 2017

NRW Stiftung fördert Küsterhaus mit 100.000 Euro.

Mit stolzen 100.000 Euro beteiligt sich die NRW-Stiftung an den Sanierungsarbeiten des alten Küsterhauses in St. Vit. Eckhard Uhlenberg, Präsident der Stiftung sowie auch Landtagspräsident André Kuper besuchten am Mittwoch den Verein Dorf aktiv e.V. um den offiziellen Förderantrag zu überreichen.

Foto v.l.: Ludger Vollenkemper, Hermann Josef Budde, Eckhard Uhlenberg, André Kuper, Dieter Linnenbrink, Heinrich Splietker vor der seitlichen Ansicht des 1658 erbauten Küsterhauses in St. Vit.

Für die NRW-Stiftung, die sich sowohl für die Heimat- und Kulturpflege als auch für den Naturschutz einsetzt, könnte die Sanierung des Küsterhauses ein Vorzeigeprojekt werden, erklärte Uhlenberg. Besonders gut gefällt ihm dabei, dass das Denkmal nicht saniert und dann verschlossen wird, sondern Bürgerinnen und Bürgern offensteht. Ferner würde die Stiftung auch sehr großen Wert auf ehrenamtliches Engagement legen. „Das wird hier wunderbar gelebt“, lobte er die Initiative, die sich für die Zukunft des Dorfes einsetzt. Uhlenberg betonte bei der Übergabe, dass er sich sicher ist, dass das Geld sehr gut für eine lebendige Dorfgemeinschaft angelegt ist.

Vereinsvorsitzender Ludger Vollenkemper nahm die Urkunde dankend entgegen und meinte, dass es wohl das erste Mal sei, dass in den 360 Jahren, die das Haus alt ist, gleich zwei Präsidenten zu Gast seien. Er dankte Uhlenberg dafür, dass er sich für die Unterstützung des Sanierungsprojektes mit ganz viel Herzblut eingesetzt hat. Und Kuper dafür, dass er von der ersten Idee bis heute ein wichtiger Begleiter ist, und so manche Hintertür, manchmal auch still und leise, geöffnet hätte. Insgesamt konnte Dorf aktiv e.V. in den letzten zwei Jahren 375.000 Euro zusammentragen von öffentlichen Finanzmittelgebern. 63.000 Euro hat der Verein bereits selbständig zusammengetragen durch kleine und große Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Veranstaltungen wie Konzerte und Radlertreff. Rund 81.000 Euro fehlen jetzt noch. Doch der junge Verein ist guten Mutes, dass das fehlende Geld zusammenkommt.

Kuper freute sich mit dem Verein. „Ein Dorf wie St. Vit ohne Küsterhaus kann man sich nicht vorstellen.“ Inzwischen zählt der Verein 110 Mitglieder und viele Dorfbewohner stehen mit Wohlwollen hinter dem Vorhaben. Der Bauantrag ist ebenfalls unterzeichnet und einem Beginn im Frühjahr steht nun nichts mehr im Wege. Beide Präsidenten  wünschten den Aktiven eine gute Bauzeit ohne zu viele böse Überraschungen und ohne Unfälle.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert mit 40.000 Euro das Küsterhaus

Vorne überreicht Margret Arning von der Deutschen Stiftung Denkmalpflege den Fördervertrag in Höhe von 40.000 Euro an Ludger Vollenkemper. Dahinter v.l.: Heinrich Splietker (Dorf aktiv), Dietmar Buschmann (DSD), Klaus Landwehr (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Hermann Josef Budde, Hans-Martin Leskovsek und Dieter Linnenbrink (alle Dorf aktiv), Martin Seidel(DSD).

Jetzt wird es für den St. Viter Verein Dorf aktiv e.V. ernst. Mit der offiziellen Übergabe des symbolischen Fördervertrages von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in Höhe von 40.000 Euro kommt der Stein nun ins Rollen. „Wir warten jetzt lediglich noch auf die Baugenehmigung und stabileres Wetter und dann können wir mit der lang geplanten und gut durchdachten Renovierung des Küsterhauses beginnen“, erklärte der Vereinsvorsitzende Ludger Vollenkemper am Freitagvormittag bei der Übergabe.

Margret Arning und Dietmar Buschmann vom Ortskuratorium Gütersloh der DSD, konnten dank der Lotterie Glücks Spirale den Fördervertrag in Höhe von 40.000 Euro für die Restaurierung der Fassade und der Innenwände des Küsterhauses überbringen. Als einen überzeugenden Grund der Finanzierungszusage nannte Margret Arning die Lage des ältesten nicht landwirtschaftlich genutzten Hauses von 1658 mitten im Ortskern direkt neben der barocken Pfarrkirche und einer Streuobstwiese.

Das Haus ist seinerzeit entstanden als Küsterwohnung, Schule und Übernachtungsmöglichkeit für den in Wiedenbrück lebenden Pfarrer. 1900 ist das Vierständer-Fachwerkhaus durch ein zweigeschossiges Backsteinhaus als Wirtschaftsteil erweitert worden.

Margret Arning, die erstmals das Haus von innen besichtigen konnte, war überwältigt. Sie wünschte allen Beteiligten viel Erfolg für die nun nicht ganz leichte Aufgabe der Restaurierung. Dietmar Buschmann aus Rheda-Wiedenbrück ist praktisch ein Mann der ersten Stunde. Er hat gleich zu Beginn bei den ersten Überlegungen, was Aufteilung und spätere Nutzung des Hauses angeht, tatkräftig den Verein Dorf aktiv e.V. unterstützt. Buschmann hofft, dass die Ruhe dieses kleinen, zurücknehmenden Häuschens im Schatten des „Doms“ von St. Vit schon bald mit Leben, Lärm und Aktionen bereichert wird.

Der Verein Dorf aktiv e.V. hat das Haus von der Kirchengemeinde St. Vitus im Rahmen eines Erbbaurechtvertrages für 49 Jahre übertragen bekommen. Nach der Renovierung soll es als Dorfgemeinschaftshaus genutzt werden. Ludger Vollenkemper bedankte sich als Vereinsvorsitzender im Namen aller für das wertvolle und wichtige Puzzleteil für das Gesamtpuzzle der Finanzierung, die mit inzwischen 350.000 Euro fest zugesagten Geldern schon auf recht stabilen Füßen steht. Eine der Bedingungen der DSD ist, dass bis Dezember 2018 die neuen Fassadenbalken eingebaut sind. „Jetzt heißt es für uns Gas geben“, betonte Vollenkemper. Abstützen, Entkernen, das alte Dach abdecken, neue Grundmauern ziehen und vieles mehr sei erst einmal im Vorfeld nötig, bevor man von neuen Fassadenbalken sprechen könne. Margret Arning, Dietmar Buschmann und auch Martin Seidel von der DSD, Ortskuratorium Gütersloh, waren sich einig, dass es sich lohne, dieses Projekt zu unterstützen, weil dahinter zahlreiche engagierte Menschen stecken, die dafür brennen. Das Küsterhaus in St. Vit ist eines von über 420 Projekten, die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dank Spenden und Mittel von WestLotto aus der Lotterie Glücks Spirale alleine in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.

3-Königs-Markt überreicht 3.700 Euro

Foto von links: Heinrich Splietker, Dieter Linnenbrink, Hermann Josef Budde, Ludger Vollenkemper, Helmut Frankrone, Markus Kübler, Martin Humpe und Hans-Martin Leskovsek .

Verein „Dorf aktiv e.V.“ erhält 3.700 Euro für das Küsterhaus vom 3-Königs-Markt-Team.
Und wieder kommt der Verein „Dorf aktiv e.V.“ seinem großen Bauvorhaben ein Stück näher.

Von dem Gesamterlös des letzten 3-Königs-Marktes erhielt der Verein nun 3.700 Euro für die Renovierung des Küsterhauses St. Vit, die in der ersten Jahreshälfte 2018 starten soll.

Mit Schaufeln, Helmen und Spitzhacke bewaffnet, zeigten die aktiven Dorfler bei der Spendenübergabe, dass sie bereits voller Tatendrang sind und darauf warten, endlich offiziell grünes Licht für den Start zu bekommen.
Siehe auch Presseberichte.

20.11.2017 – 19:00 Uhr – Stammtisch am Küsterhaus

Eingeladen sind alle Mitglieder von Dorf aktiv e.V. und deren Partnerinnen bzw. Partner sowie alle Interessierten, die sich über die Aktivitäten unseres Vereins und die anstehende Renovierung des Küsterhauses informieren möchten.

Befragung zu Elektro-Autos in St. Vit

Bei entsprechendem Potenzial und Interesse der Bevölkerung, werden bald mindestens zwei ähnliche Elektrofahrzeuge als Leihautos in St. Vit stehen. Foto: Kreis Gütersloh

Die Meinungen und Wünsche der Einwohner des Rheda-Wiedenbrücker Ortsteils St. Vit sind gefragt:
Vom 8. bis 24. September können sie an einer Befragung zum geplanten E-Dorfautoprojekt teilnehmen.

Als Gemeinschaftsprojekt des Kreises Gütersloh und der Stadt Rheda-Wiedenbrück sowie des Vereins Dorf aktiv e.V. sollen in St. Vit bald mindestens zwei Elektroautos auf Leihbasis zur Verfügung stehen – E-Carsharing. „Wir möchten damit die Bedürfnisse der Bewohner und die Gegebenheiten vor Ort einbeziehen“, erklärt Henning Korte, Klimaschutz- und Mobilitätsmanager des Kreises Gütersloh.
Das E-Dorfautoangebot soll entsprechend der Umfrage speziell zugeschnitten werden können.

Jeder Haushalt in St. Vit erhält am Freitag (8. September) einen Fragebogen, bei dem Informationen zur Fahrzeugausstattung und dem Mobilitätsverhalten der Haushalte sowie zu den Vorstellungen bezüglich eines E-Dorfautos erfragt werden. Neben der Papierversion, die nach dem Ausfüllen bei der örtlichen Bäckerei Vorbohle in eine Box eingeworfen werden kann, gibt es auch die Möglichkeit die Fragen online zu beantworten. Der Link dazu steht auf den Fragebögen und ist ab dem 08.09.2017 aktiv. Die Teilnahme ist anonym. Die Verwaltungen nutzen die Daten ausschließlich für dieses Projekt.

Im Frühjahr formierte sich innerhalb des Vereins Dorf aktiv e.V. eine Arbeitsgruppe mit ehrenamtlich engagierten St. Vitern, die mit Unterstützung von Hans Fenkl, städtischer Klimaschutzmanager, und Henning Korte das Projekt zum Laufen bringen wollen. Grundlage für die weiteren Planungen sind dann die Ergebnisse der Befragung, die die Arbeitsgruppe anschließend auswertet. Die Organisatoren erhoffen sich Erkenntnisse wie: Wie weit muss ein E-Auto von St. Vit ausfahren können? Ist ein E-Auto mit größerer Ladefläche von Interesse? Wo sollen die Autos in St. Vit stehen? Wie erhält der Nutzer Zugang zum Auto? Solche und andere Fragen können nach der Befragung beantwortet und das spätere E-Dorfautoangebot entsprechend darauf angepasst werden. Die Ergebnisse der Befragung und zukünftige Schritte werden im Herbst veröffentlicht. Fragen zum Projekt beantwortet Henning Korte unter Telefon 05241- 85 2764 oder per E-Mail Henning.Korte@gt-net.de.

Fragebogen: Kann durch klicken heruntergeladen werden.

Spendenübergabe auf dem Hof Meintrup

Bild (v.l.): Johann Bernhard Meintrup, Heinrich Splietker stellvertr. Vorsitzender Dorf aktiv e.V.

Elsa Meintrup hatte eine enge Beziehung zu dem Küsterhaus und der Küsterfamilie Poll. Anläßlich ihres Todes bat die Familie Meintrup anstatt zugedachter Blumen und Kränze um eine Spende für die Renovierung des alten Küsterhauses in St. Vit.

Dieser Aufruf brachte eine nennenswerte Spende ein.

Als Zeichen des Dankes und der Erinnerung an diesen Spendenaufruf konnten wir Herrn Johann Bernhard Meintrup eine limitierte Grafik unseres Küsterhauses auf dem Hof Meintrup überreichen.

Wir freuen uns und sind dankbar, dass die persönliche Verbindung zu unserem Dorf zu dieser Unterstützung führt.

11.09.2017 – 16:00 Uhr – „Unser Dorf hat Zukunft“ – Dorf aktiv ist dabei

Liebe St. Viter!
In diesem Jahr findet wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt und wir haben St. Vit dazu angemeldet. Denn unser Dorf hat in der Tat
Zukunftsperspektiven:
Wir werden das Küsterhaus zu einem Dorfgemeinschaftshaus umbauen, wir haben tolle, außergewöhnliche Veranstaltungen wie „Laufen und Gutes tun“, Radlertreff am 1. Mai und den 3-Königs-Markt. Und es gibt immer wieder kulturelle Veranstaltungen von den St. Vitern für die St. Viter.
Wir haben tolle, kreative Vereine, und eine sehr aktive Flüchtlingshelfergruppe, die dafür sorgt, dass unsere neuen Mitbürger sich bei uns wohl fühlen. Das sind nur einige von vielen Beispielen, mit denen wir beim Wettbewerb punkten möchten.

Deshalb laden wir alle ein, dabei zu sein!

Die Bewertungskommission besucht uns am
Montag, 11. September 2017,
in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr.

Die Begrüßung der Kommission findet um 16:00 Uhr am Küsterhaus statt.
Danach wird es einen kurzen Rundgang über den Lattenbusch, vorbei an der Flüchtlingsunterkunft, in die Vitusstraße und dann in das Neubaugebiet Michels Kamp gehen. Dort steht in diesem Jahr der „Rauchende Roland“. Die weitere Präsentation findet im Vitus-Haus statt.
Also noch einmal an alle kleinen und großen St. Viter:
Kommt und seid dabei, damit wir als starkes Dorf mit einer guten Gemeinschaft punkten können.

Euer Team von „Dorf aktiv e.V.

Impressionen vom Besuch der Bewertungskommission:

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 


12.08.2017 – 9:00 Uhr Hecke schneiden am Küstergarten

Lieber Mitglieder und Freunde von “Dorf aktiv” – Wir benötigen Eure Unterstützung!

Am Samstag, 12. August möchten wir gerne in der Zeit von 9:00 bis max. 12:00 Uhr die Hecken im Küstergarten schneiden. Über jede helfende Hand, sei es in Form von Schneiden oder Grün einsammeln, sind wir dankbar. Wer hat, bringt bitte Gerätschaften wie Heckenschere, Laubharke, Besen, kleine Scheren mit.
Ganz nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ soll der Garten mittags wieder gut aussehen.

      

 17.07.2017 – 19 :00 Uhr – Stammtisch am Küsterhaus

Eingeladen sind alle Mitglieder von Dorf aktiv e.V. und deren Partnerinnen bzw. Partner sowie alle Interessierten, die sich über die Aktivitäten unseres Vereins und die anstehende Renovierung des Küsterhauses informieren möchten.

 

 

 

 

Wir verweisen an dieser Stelle auf die Presseberichte.


01.07.2017 – 19:00 Uhr – Sommerkonzert am Küsterhaus

Pop meets Blues – Not2Old – Eine Coverband aus Stromberg und Hootin‘ the Blues – Eine Bluesband aus Münster.

Für unser Sommerkonzert 2017 konnten wir Bands aus 2 verschiedenen Genres gewinnen. Das Open Air Benefizkonzert findet im Garten des Küsterhauses, Am Lattenbusch 5 in St. Vit (Rheda-Wiedenbrück) bei jedem Wetter stattt.

Neben dem musikalischen Genuss kommt der kulinarische Genuss nicht zu kurz. Für Essen und Trinken wird gesorgt. Für nette Gespräche z. B. an der Weinlaube ist jeder selber verantwortlich.

Not2Old – Eine Coverband aus Stromberg, die mit uns auf eine musikalische Zeitreise mit Songs aus den letzten 50 Jahren gehen.

Hootin‘ the Blues – Eine Bluesband aus Münster. Sie spielen Goodtime Music. Das ist akustischer Blues, es ist aber noch viel mehr. Ragtime, Country, Bluegrass und Jazz sind im Lauf der Jahre ins Programm eingeflossen. Diese Stile stellen eine Mischung dar, die die eingefahrenen Bahnen des traditionellen Blues verlässt, die aber immer die Wurzeln erkennen lässt.
Egal in welchem Stil, Hootin‘ The Blues bleibt unverwechselbar. Der Sound der Gruppe bildet die Klammer, die verschiedene Spielweisen zu einem homogenen Programm zusammenfasst.

Eintrittskarten für 12 Euro gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Rulf in Wiedenbrück. Sie können auch per E-Mail karten@dorfaktiv.de bestellt werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen gute Unterhaltung.

Nachlese – Impressionen vom Konzert:

Video: Johannes Linnenbrink


01.05.2017 – Radlertreff im Küstergarten von St. Vit

Am 1. Mai gehen wir aus – da essen wir am Küsterhaus.

Der Radlertreff am 1. Mai von 10 – 17 Uhr am Küsterhaus in St. Vit ist nicht nur für Radler, sondern auch für Fussgänger und Autofahrer das Ziel für kulinarische Speisen, erfrischende Getränke und mitreißende Livemusik.
Aufgetischt wird die einzigartige Küsters Kräuterwurst vom Grill und Champignons aus der Riesenpfanne. Der Streuselkuchen kommt nachmittags direkt aus dem Ofen.
Neben Kaffee und Kaltgetränken stehen auch verschiedene Weine im Angebot.
Für kurzweilige Unterhaltung bietet die Band „WohnzimmerSoul“ Livemusik aus dem Genre Soul, Pop und Rock vom Feinsten.
Dorf aktiv e.V. lädt alle ein, im Küstergarten einen schönen Tag zu verleben und auf unbeschwerter Weise zum Erhalt des Küsterhauses beizutragen.
Wir sehen uns am 1. Mai im Küstergarten am Lattenbusch 5 in St. Vit – das lebendige Dorf im Westen von Rheda-Wiedenbrück.

 

 

 

 

Impressionen vom Radlertreff 2017:

                         

04.04.2017 – 19:00 Uhr – Mitgliederversammlung im Vitus-Haus

Eingeladen sind alle Mitglieder von Dorf aktiv e.V. und deren Partnerinnen bzw. Partner sowie alle Interessierten, die sich über die Aktivitäten unseres Vereins und die anstehende Renovierung des Küsterhauses informieren möchten.


30.03.2017 – 19:00 Uhr – Elektro-Dorfauto zum Teilen in St. Vit

Gibt es in St. Vit in absehbarer Zeit die Möglichkeit, sich für Besorgungen in der näheren Umgebung ein Elektro-Auto zu mieten? Und haben einige Dorfbewohner Interesse daran, sich für die Realisierung dieser Idee einzusetzen? Zu dieser Fragestellung

laden wir am 30. März ab 19:00 Uhr ins Vitus-Haus

in St. Vit ein. Jeweils ein Vertreter des Kreises Gütersloh und der Stadt Rheda-Wiedenbrück stehen an diesem Abend als Ansprechpartner zur Verfügung. Nähere Info auch bei Ludger Vollenkemper, Tel.: 0 52 42 – 3 51 29

„Dorf aktiv“ ist vom Kreis Gütersloh und von der Stadt Rheda-Wiedenbrück auf das Thema „Elektro-Mobilität in den Dörfern“ angesprochen worden. Stadt und Kreis haben die Absicht, einerseits die E-Mobilität an sich, andererseits die Mobilität in den Dörfern steigern bzw. verbessern zu wollen. Dazu wird ein Modellstandort in einem dafür geeigneten Dorf gesucht. St.Vit wurde wegen der Größe und Struktur des Dorfes ausgewählt und angesprochen.

Die Idee sieht vor, an einem zentralen Standort im Dorf zwei Mietautos mit Elektroantrieb, ein kleineres und ein etwas größeres mit kleiner Ladefläche, zu stationieren. Diese E-Mobile zum Ausleihen wären über das Internet zu buchen und abzurechnen. Den Schlüssel erhält man über einen Schlüsselsafe an der Ladestation. Getragen und betreut würde dieser Service durch eine Gruppe oder besser einen Verein im Dorf. Aufgaben dieses Vereins wären im Vorfeld, gemeinsam mit Stadt und dem Kreis eine Bedarfsanalyse durchzuführen, den Standort zu planen und Sponsoren für das Projekt zu finden. Später sind der laufende Betrieb zu organisieren, Reinigungs- und Inspektionsarbeiten durchzuführen etc..

„Dorf aktiv“ wäre grundsätzlich bereit, als Träger des Projektes aufzutreten.
Wenn sich eine Gruppe von mindestens 4-6 Personen finden würde, die Interesse an der Realisierung des Projektes „E-Mobilität für St.Vit“ hat, sehen wir Chancen zur Umsetzung dieser Idee. Diese Gruppe könnte dann angebunden an „Dorf aktiv“ tätig werden.

Weitere Info auch im Pressebericht.

Personen, Gruppen oder Vereine, die mehr über diese Idee erfahren möchten, können sich bei Ludger Vollenkemper (Tel. 35129 oder E-Mail) melden und bekommen dort genauere Informationen.


Dorf aktiv e.V. Stammtisch – 20.02.2017 – 19 Uhr

Damit Sie als Mitglied, Förderer und Interessierte auch immer bestens informiert sind, laden wir Sie zum Küsterhaus-Stammtisch ins Küsterhaus ein.

 

 

 


Vorstand auf Exkursion – 12.02.2017

Besuch eines wiederhergestellten Kottens und eines wiederbelebten Bauernhauses – Sammlung von Erkenntnissen aus den Renovierungsarbeiten.

                  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück zu Aktuelles – Termine