2020 – Presseberichte

“Der Dom” – kirchliches Magazin im Erzbistum Paderborn

berichtet am 17.11.2020 über die Renovierung des Küsterhauses und der Entwicklung zu einem Dorfgemeinschaftshaus in St. Vit.

Aktuell wird die Ferienwohnung renoviert, die ab dem 01.02.2020 angemietet werden kann.

(Bericht im pdf-Format – hier klicken)

 Kastenwagen aus Verkehr gezogen

(zum Zeitungsbericht Bild anklicken)

Eine zu geringe Reichweite von unter 100 km, geringer Sichtwinkel durch die Bauart als geschlossener Kastenwagen und nur wenige Buchungen durch die DorfAuto-Nutzer waren insbesondere die Gründe, warum dieser Wagen gegen einen SEAT Mii eingetauscht wurde.

Ein ausführlicher Bericht erschien in “Die Glocke” am 10.10.2020 (hierzu das Bild anklicken).

Erstes Kontaktbüro des Pastoralverbundes Reckenberg bezogen

v.l.: Pastor Olaf Loer, Ludger Vollenkemper, Monika Budde, Pfarrdechant Reinhard Edeler, Hermann Josef Budde

Im alten Küsterhaus St. Vit, direkt neben der Pfarrkirche Am Lattenbusch 5,  hat Pfarrsekretärin Monika Budde nun ein 20 Quadratmeter großes Büro erhalten und ist dort weiterhin dienstags von 9 bis 10.30 Uhr und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr für die Anliegen der Besucher da. „Der Name sagt genau das aus, was es ist. Ein Büro, in dem sich um all das gekümmert wird, was im Kontakt mit Menschen steht“, erläuterte Pfarrdechant Reinhard Edeler. Er begrüßte Monika Budde in ihrem neuen Domizil und wünschte ihr für ihre weitere Arbeit alles Gute und Gottes Segen. Bisher war ihr Büro im Pfarrhaus einige Meter weiter in einer 77 Quadratmeter großen Wohnung. Die soll nun durchrenoviert und anschließend vermietet als Wohnung werden. Edler meinte, dass St. Vit wieder einmal Vorreiter sei, denn bis zum 1. Oktober 2021 sollen auch St. Lambertus Langenberg und St. Pius nur noch solche Kontaktbüros haben.

In St. Vit fiel die Entscheidung, dass das Büro mit ins alte Küsterhaus soll, schon vor fünf Jahren. Da hat die Kirche dem neu gegründeten Verein Dorf aktiv e.V. das Küsterhaus per Erbbaurecht für 49 Jahre übertragen mit der Bitte, dass das Pfarrbüro dort einen Raum bekommt. 2018 hat der Verein mit der Restaurierung des alten Fachwerkhauses aus dem Jahre 1658 und dem über 100 Jahre alten Backsteinanbau begonnen. Die Arbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Das Pfarrbüro ist nun der erste Raum, der vermietet wurde. Jetzt geht es noch an die Renovierung der oberen Etage, wo ein Radlerunterkunft entstehen soll. Ludger Vollenkemper, erster Vorsitzender von Dorf aktiv, meinte, dass er es sehr passend findet, dass das Pfarrbüro dort beheimatet ist. Das Haus sei barrierefrei, würde neben der Kirche liegen und es würde auch zur Philosophie des Vereins passen, der sich an die Inschrift des Fachwerkhauses anlehnt, wo Franz Wilhelm als Bischof von Osnabrück dieses Haus bauen ließ „für sich und die Seinen“. Und deshalb sei es schön, wenn die Bewohner des Ortes und auch aus der Umgebung das Kontaktbüro aufsuchen und das Haus beleben.

So nach und nach sollen die Deele oder der Seminarraum bespielt werden. Die eigentliche Eröffnung im September musste abgesagt werden. Im nächsten Frühjahr soll es eine Eröffnung in Raten geben, aufgeteilt in acht kleine Veranstaltungen.

Edeler dankte Hermann Josef Budde vom Kirchenvorstand St. Vit für die ehrenamtliche Umzugsleistung. Freiwillige haben die Möbel per Sackkarre herübergefahren und aufgestellt. Und auch die Akten und Kleingeräte wurden auf diesem Wege unbürokratisch herübergeschafft, so dass nach wenigen Tagen wieder ganz normal gearbeitet werden konnte. Für die Bestellung von Messen, die Anmeldung für Trauungen und Taufen und auch Beerdigungen ist Monika Budde unter anderem für die Besucher da.

(zum Zeitungsbericht Bild anklicken)
Bericht “Der Dom” – Bld anklicken

 Ein ausführlicher Bericht über das Kontaktbüro und weitere Maßnahmen und Aktivitäten von Dorf aktiv e.V. erschien in “Die Glocke” am 10.10.2020 (Bild anklicken).

Ebenso erschien ein Bericht im Magazin “Der Dom” des Erzbistums Paderborn.

Corona-Hilfsfonds unterstützt Dorf aktiv e.V.

Die Corona-Pandemie hat auch die Aktivitäten von Dorf aktiv e.V. konterkariert. Der Radlertreff am 1. Mai musste ausfallen, Sommerevents konnten nicht stattfinden und die Nutzung der DorfAutos ist gen Null zurückgegangen. Kontaktsperre, Abstandsgebot und weitere Schutzmaßnahmen drückten auf die Einnahmen des Vereins, die gedanklich für die Renovierung des Küsterhauses eingeplant waren. Erfreulicherweise haben wir Unterstützung aus dem Corona-Hilfsfonds erfahren, den Clemens Tönnies initiiert hat und die Unternehmen Simonswerk und Effertz sowie weitere Privatpersonen fördern. Ihnen gilt unser herzlichster Dank.
Ludger Vollenkemper und Dieter Linnenbrink, Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands, haben diese Unterstützung stellvertretend für den Verein entgegen genommen.

Netter Abend im Küstergarten mit Makke & ich

_

Impressionen:

Landwirtschaftliches Wochenblatt vom 17.09.2020 berichtet über unsere Aktivitäten

Auf die Aktivitäten von Dorf aktiv e.V. zur Dorfbelebung, die Renovierung des Küsterhauses und die Förderung der Mobilität durch Bereitstellung von 2 DorfAutos ist die Redaktion vom landwirtschaftlichen Wochenblatt in Münster aufmerksam geworden. Ein Redakteur vereinbarte mit uns einen Termin und verweilte einige Stunden in St. Vit, Rundgang durch unser schönes Dorf eingeschlossen.

Die gewonnenen Eindrücke und Informationen hat er in einem lesenswerten Bericht zusammengefasst, welcher in der 38. Ausgabe vom 17.09.2020 des Wochenblattes für Landwirtschaft und Landleben veröffentlicht wurde.

Diesen Bericht können Sie durch Anklicken des Bildes öffnen. Viel Freude beim Lesen.

Erstes Konzert im neu angelegten Küsterhausgarten im August 2020

Das Küsterhaus ist bald saniert, der neue Garten bereits angelegt. Beste Voraussetzungen, trotz Corona mit Aktivitäten in dem Küsterhaus und Küsterhausgarten zu starten. Der St. Viter Kulturverein vitART e.V. konnte die Band “Hootin’ the Blues” gewinnen, ein kleines Konzert im Küsterhausgarten mit Goodtime-Music zu geben.

“Die Glocke” berichtet hierüber, bitte das Bild anklicken.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt die Renovierung des Küsterhauses

Der Fußbodenbelag im Küsterhaus in St. Vit, Rheda-Wiedenbrück ist besonders erhaltungswürdig. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz stellt unter anderem hierfür 17.500 Euro zur Verfügung.

“Die Glocke” berichtet hierüber am 29.05.2020.

“Eine Runde Pils bestellen”

(bitte Bild anklicken)
(bitte Bild anklicken)

Der Radlertreff 2020 muss leider ausfallen.

Aber nicht die Pilsrunden.

Eine Runde Pils ( 10 Pils im 0,2 l Glas) bestellen, beim nächsten Fest genießen und die Renovierung unseres Küsterhauses unterstützen.

Die Lokalpresse berichtete über diese Aktion. Zur Ansicht bitte die Bilder anklicken.

Sie können eine oder mehr Pilsrunden bestellen, gern auch Spenden, und damit die Fertigstellung unseres Dorfgemeinschaftshauses unterstützen und die aktuell bestehende Finanzierungslücke von rund 50.000 Euro verringern.

Vielen Dank.

Bestellformular auf der Startseite.

Corona bremst Sanierung nicht aus

Trotz der Corona-Pandemie geht die Sanierung des Küsterhauses weiter, selbstverständlich unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen.

Auch die Vorstandssitzungen unseres Vereins werden weiterhin durchgeführt, aktuell im Rahmen einer Videokonferenz. Dieses Medium ist eine gute Möglichkeit, im offenen Dialog über die anstehenden Themen unseres Vereins zu sprechen. Ungewohnt aber zielführend.

Kreissparkassenstiftung unterstützt das Küsterhaus

“Das Stadtgespräch” berichtet in der Ausgabe 02/2020 über die Renovierung des Küsterhauses in St. Vit.

Die Kreissparkassenstiftung unterstützt die Renovierung des Deelentores mit einem Betrag  von 5.000 Euro. Nach erfolgter Fertigstellung stellten sich Johannes Hüser und Marcel Knüwer von der Kreissparkasse Wiedenbrück gemeinsam mit Vertretern des Vorstandes von Dorf aktiv e.V. den Pressefotografen.

WDR aktuelle Stunde berichtet über unsere DorfAutos

Dreikönigsmarkt – Spende für das Küsterhaus

Bitte Bild anklicken.

Das 3-Königs-Markt-Team dankte den Helfern des 3-Königs-Marktes mit einem Frühstück. Im Rahmen dieses Treffens wurde auch eine Spende in Höhe von 3.000 Euro an den Verein Dorf Aktiv e.V. für die Renovierung des Küsterhauses übergeben. über das Treffen berichtet “Die Glocke” am 27.01.2020.

DorfAuto St. Vit weckt Interesse in Langenberg

Bitte Foto anklicken.

 Das vom Kreis Gütersloh begleitete DorfAuto-Projekt in St. Vit, Rheda-Wiedenbrück dient auch der benachbarten Gemeinde Langenberg als Vorbild.

Auch sie wollen die Mobilität in ländlicher Struktur fördern und denken über die Gründung eines Vereins nach.

“Die Glocke” berichtete hierüber am 21.01.2020, bitte das Foto anklicken.

„Schluckimpfung“ lässt Kälte in St. Vit vergessen

Über den ersten Weihnachtsmarkt des Jahres 2020 in Rheda-Wiedenbrück berichtet „Die Glocke“ am 07.01.2020.  Der Dreikönigsmarkt in St. Vit ist immer gut für neue Köstlichkeiten. In diesem Jahr erfolgte die „Schluckimpfung“ aus einem großen Porzellanlöffel.

Zum 14. Mal konnte das 3-Königs-Markt-Team viele Besucher empfangen und ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt bereiten. Der verbleibende Erlös kommt in diesem Jahr dem Kindergarten St. Vitus und insbesondere der Renovierung des Küsterhauses zu Gute. Vielen Dank hierfür allen Besuchern und ehrenamtlichen Helfern.

DorfAutos – Umweltkalender 2020

Bitte anklicken.

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück hat im  Umweltkalender 2020 im Monat Juni einen ausführlichen Bericht über unsere DorfAutos aufgenommen.

Lesen sie selbst – bitte das Bild anklicken.

 

 

 


Hier: zurück zur Übersicht.